Aktuelles


Übersicht

> Das „Klappe Kinderkino“ lädt am 30. März 2019 wieder ein
> FaJuKi 2019 – Termin vormerken: Samstag, 29. Juni
> Auch 2019 gibt es die „Ferien & Spaß“ – Infobroschüre
> 2019 besteht das Lokale Bündnis Familie Biberach 13 Jahre
> Prädikat „Familienbewusste Stadt Plus“ / 2017
> Prädikat „Familienbewusste Stadt Plus“ / 2018


klappe-logo

Das „Klappe Kinderkino“ lädt am 30. März wieder ein

Am Samstag, 30. März 2019 ist wieder „Klappezeit“ im Traumpalast in Biberach für Kinder im letzten Kindergartenjahr und für Kinder im Grundschulalter. Nach den sehr gut besuchten zwei Veranstaltungen 2018 ist das kleine Klappe-Team auch für 2019 stark motiviert, den jungen Kinogästen – aber auch den begleitenden Erwachsenen – einen abwechslungsreichen, Kind gerechten Filmmorgen zu bieten.

Einlass in den Kinosaal ist wie immer ab 10 Uhr. Der Film beginnt ungefähr 10:20 Uhr.

Das Klappe-Team besteht aus engagierten Mütter unter Leitung von Lucia Authaler, der Vorsitzenden des Lokalen Bündnis Familie Biberach. Das Team begutachtet vorgeschlagene Filme vorab. Auch dieses Mal hat es wieder einen Film ausgesucht, der lustig und interessant für die Kinder ist und auch die begleitenden Erwachsene ansprechen wird. Der Eintritt ist für alle kostenlos.

Eine tolle Nachbearbeitung des Films – mit einem ganz speziellen Gast – ist geplant. Der Vormittag endet deshalb um ca. 12 Uhr im Eingangsbereich des Traumpalasts Biberach. Bitte keine Speisen und Getränke von außen mit ins Kino bringen.


fajuki.jpg

10. Familien-Kinder-Jugend-Tag am 29. Juni 2019

Ein kleines Jubiläum steht an: Am letzten Samstag im Juni wird der 10. Familien-Jugend- und Kindertag stattfinden. Der kurz FaJuKi genannte Tag entlang des Ratzengrabens hat sich mittlerweile einen festen Platz im Biberacher Kalenderjahr erarbeitet und die Biberacher Familien freuen sich auf die vielen Angebote von 11 – 15 Uhr.

Für den Tag 2019 suchen die Organisatoren wieder kreative und lustige Mitmachideen und Akteure. Interessierte Vereine, Einrichtungen, Organisationen und alle, die mitmachen wollen können sich bis Anfang Juni melden und bekommen dann einen Anmeldebogen zur Feststellung des Organisationsbedarfs zugeschickt. Je mehr Akteure den Familien-, Jugend- und Kindertag 2019 mitgestalten, desto erlebnisreicher wird dieser Tag für die Kinder, Jugendlichen und Familien unserer Stadt. Gesucht sind Angebote für alle Altersgruppen, von ganz klein über Jugendliche bis hin zu Senioren – eben für die ganze Familie. Bei schlechtem Wetter werden in reduziertem Umfang Räume zur Verfügung gestellt.

Wer Fragen / Interesse und Ideen hat, kann sich an Edith Braig per Telefon 07351 506944 oder 07351 74416 oder per Mail an Edith Braig wenden. Ebenso gibt es Informationen beim Kulturamt der Stadt (Theaterstraße 6, 88400 Biberach, Fax 07351 51525) und auf www.biberach-riss.de.


Infobroschüre „Ferien & Spaß“ 2019

ferienheft-2019

Die Neuauflage des beliebten Heftchens „Ferien & Spaß“ liegt auch im Jahr 2019 bei den städtischen Stellen im Rathaus, Ordnungsamt, Kulturamt, der Bruno-Frey Musikschule, Volkshochschule, in der Stadtbücherei sowie bei weiteren Freizeitanbietern ab Mitte Januar aus.

Welche vielfältigen Freizeitmöglichkeiten sich in der Region und in Biberach für Schülerinnen und Schüler in ihren 13 Schulferienwochen ergeben, ist im neuen „Ferien & Spaß“ kompakt einsehbar.

Mit Theater, Segeln, Kanufahren, Baden, Tennis, und noch vielem mehr können Kin-der und Jugendliche dank der vielfältigen Angebote in der Region ihre Freizeit verbringen. Wer so zum Beispiel Lust hat, kann in Zelten übernachten, Lagerfeuer erleben, Zirkusluft schnuppern, an die Ostsee fahren, beim Hölzle oder Paradiesle dabei sein. Die Bandbreite der im Heft aufgeführten Angebote ist riesig: Vom Kind im Grundschulalter bis hin zum fast Erwachsenen ist für alle Altersgruppen etwas geboten.

Das Heftchen ist nach Ferien gegliedert und liefert den Interessenten Informationen zur Anmeldung, dem Zeitraum und weiteren Rahmendaten der Freizeitangebote. Auch die Kontaktdaten der Anbieter und die Kosten des Programms sind vermerkt.

Das Prospekt „Ferien & Spaß“ geht auf eine Initiative des Lokalen Bündnis Familie Biberach zurück. Es ist deshalb auch auf der Internetseite des Bündnisses unter www.familie-in-biberach.de sowie auf der städtischen Homepage www.biberach-riss.de einsehbar und kann auch ganz bequem telefonisch beim Kulturamt unter 07351 51421 oder per Mail unter S.Engelhardt@biberach-riss.de bestellt werden.

Die Herausgeber, das Lokale Bündnis Familie Biberach und das Kulturamt Biberach freuen sich über das Jahr hinweg auf Feedback zum Angebot des Heftchens. Es interessiert vor allem, ob Familien die Zusammenstellung von Freizeitangeboten als nützlich empfinden und was noch verbessert werden kann? Rückmeldungen hierzu bitte an das Kulturamt unter der angegebenen Mailadresse senden.

Informationsheft laden (PDF)


flyer2016-5

2019 besteht das Lokale Bündnis Familie Biberach 13 Jahre

Am 28. Juni 2006 fand das Gründungstreffen im Biberacher Rathaus statt. Damals wurde viel überlegt und Schwerpunkte gesetzt. Der offizielle Beitritt ins Bundesbündnis erfolgte am 15. April 2008.

„Netzwerk will familienfreundliche Stadt“, titelte die Lokalpresse damals. Eine kurze Chronik mit einer Übersicht der wichtigsten Aktivitäten und alle Ansprechpartner bietet der Flyer, der aus Anlass des Jubiläums aufgelegt wurde.
Jubiläumsflyer laden (PDF, 1.6 MB)


Prädikat „Familienbewusste Stadt Plus“

familienbewusst-praedikat-kleinAuszeichnung für Biberach: Die Stadt erfüllt die Voraussetzungen des Prädikats nicht nur, sie erfüllt sie in herausragender Weise. Das berichtete Hans Georg Kraus, der Vorsitzende des Expertenbeirates Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“.

Foto: Lucia Authaler (re. außen), Vorsitzende des Lokalen Bündnisses Familie Biberach, freut sich mit (von links) Sabine Engelhardt, Manfred Becker, OB Norbert Zeidler und Hans Georg Kraus über das hervorragende Ergebnis.

PDF lesen

Kinderwünsche an Familien

Und hier noch einige tolle Kinderzeichnungen mit ihren Wünschen an Familien, die wir zur Prädikatsübergabe bekommen haben vom Kindergarten St. Michael und der Mittelberggrundschule.
wunsch4 wunsch6 wunsch3 wunsch1 wunsch2 wunsch5 wunsch7 wunsch8


Prädikat „Familienbewusste Stadt Plus“ für weitere vier Jahre

kommune-plusAm 10. Juli 2017 wurde die Stadt Biberach für die kommenden vier Jahre mit dem Prädikat „Familienbewusste Stadt Plus“ ausgezeichnet.

Familienbewusstsein geht die Stadt als Ganzes an. Die Vernetzung der beteiligten städtischen Ämter und weiterer Organisationen sowie von Privatleuten zur Information und Verbesserung der Familiensituation der Bürgerinnen und Bürger stärkt das Familienbewusstsein in der Stadt und den Standort Biberach.

Durch den Zertifizierungsprozess der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg erhielt die Stadtverwaltung eine sehr positive Einschätzung ihres Angebots in 11 Handlungsfeldern sowie Aussagen, in welchen Teilbereichen der Gutachter weiteres Entwicklungspotential sieht. Diese Verbesserungsvorschläge sind kurz zusammengefasst:

– Ganzheitliche Verwaltungssteuerung, da es kaum ein kommunalpolitisches Handlungsfeld gibt, von dem Familien nicht mindestens mittelbar betroffen sind. -> Stärkere Vernetzung der Themenbereiche, Koordinationssitzungen unter Leitung des Oberbürgermeisters bei regelmäßige Treffen. Dabei Überprüfung der begonnenen Maßnahmen (Sachstand / Abschluss).
– Fortschreibung des Leitbilds der Stadt Biberach, um aktuell und familienbewusst zukunftsorientiert zu sein.
– Verdeutlichung, wie die Gesamtverantwortung für den sozialen Bereich, bzw. die Sozialplanung in Biberach umgesetzt wird, insbesondere für die Bereiche, in denen eine formale Zuständigkeit außerhalb der Stadtverwaltung liegt, die Regelungen aber direkt die Bürgerinnen und Bürger der Stadt betreffen.
– Förderung der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Verwaltung bis hin zu Vereinbarungen.
– Förderung der Familienfreundlichkeit bei der Stadtverwaltung selbst gegenüber ihren Mitarbeitern – auch als Beispiel für die Wirtschaft.
– In ein kommunales Gremium Menschen mit Migrationshintergrund aufnehmen, um Wertschätzung zu zeigen und Parallelgesellschaften entgegen zu wirken.
– Ausbau der bisher nur für ausgesprochen bedürftige Familien vorgesehenen Familienförderung in einer Art Sockelförderung als Anerkennung für die Leistungen von Familien auch um den Stempel der Bedürftigkeit zu vermeiden.
– Direkte Beteiligung der Eltern mit aktuellem und absehbaren Betreuungsbedarf zu der bisher durchgeführten Bedarfsplanung über Träger, Fachpersonal und Gesamtelternbeirat.
– Betreuungsbedarf von Kindern unter und über 6 Jahren versuchen zu klären und abgleichen ob Angebot dazu passt.
– Ausbau des Handlungsfelds „Kommunale Gesundheitsförderung“ durch örtliche und überörtliche Kooperation.

Im Herbst und im Winter 2017/2018 haben sich das Lokale Bündnis Familie Biberach sowie die Ämter der Stadt unter Leitung von Oberbürgermeister Norbert Zeidler mit den Vorschlägen befasst. Derzeit werden konkrete Schritte vereinbart.